• Besuchen Sie unsere Webinare!Kostenfrei und unverbindlich!
  • WebinarKostenfrei und unverbindlich!
  • WebinarKostenfrei und unverbindlich!
  • WebinarKostenfrei und unverbindlich!
  • WebinarKostenfrei und unverbindlich!
  • WebinarKostenfrei und unverbindlich!
Besuchen Sie unsere Webinare!1 Webinar2 Webinar3 Webinar4 Webinar5 Webinar6

Delkredere

Das Delkredere (von ital. ''del credere'' „des Glaubens“) ist eine Garantie für die Zahlungsfähigkeit eines Schuldners. Dabei übernimmt der Delkrederegeber gegenüber dem Gläubiger (Kreditgeber) die Haftung für den Fall der Zahlungsunfähigkeit des Schuldners. Es handelt sich um ein Einstehen für fremde Schuld, das der Bürgschaft nahesteht.


Anwendungen

Die Möglichkeit der Übernahme einer Delkrederehaftung sieht das Gesetz vor im Handelsvertreterrecht und beim Kommissionär (§ 394 Handelsgesetzbuch).

 

Der Delkrederegeber erhält für die Abdeckung des Risikos eine entsprechende Vergütung, die Provision|Delkredereprovision (§ 86b HGB). Diese ist abhängig vom eigentlichen Ausfallrisiko und kann demzufolge erheblich in der Höhe schwanken.

 

Beim echten Factoring fungiert der so genannte Factor als Delkrederegeber. Dieser kauft beispielsweise dem Lieferanten einer Ware dessen Forderung gegen den Käufer (gegen Zahlung eines Teilbetrags der Forderung) ab und trägt das Risiko der Insolvenz des Käufers.

 

Das Delkredere spielt auch bei den Privatliquidationen der Ärzte eine Rolle. Der Delkrederegeber steht gegenüber einem Arzt dafür ein, dass der Privatpatient seinen Verbindlichkeiten aus den in Anspruch genommenen ärztlichen Leistungen nachkommt.


Bilanzierung

Das Konto ''Delkredere'' ist ein Bestandskonto und wird in der Bilanz nach den Debitoren aufgeführt. Es ist das Wertberichtigungskonto der Debitoren und beinhaltet die mutmaßlichen Debitorenverluste. Das Minus-Aktivkonto ''Delkredere'' wird als ruhendes Konto geführt, d.h. es wird nur am Ende des Geschäftsjahres bebucht. Es werden sämtliche Forderungen pauschal um einen Prozentsatz wertberichtigt, der auf Erfahrungswerten beruht und je nach Branche, Konjunkturlage und Zusammensetzung der Gläubiger verschieden ist, wobei namentlich Steuerbehörden die höchstzulässigen Sätze in der Regel vorschreiben. Ist eine Forderung (voraussichtlich) definitiv uneinbringlich (Schuldner ist insolvent oder gar im Konkurs), so ist sie abzuschreiben (gegen das Aufwandskonto "Debitorenverluste").

 

Das Delkredere-Konto wird als Wertberichtigungskonto am Jahresende in der Regel als Minus-Aktivkonto unterhalb des Kontos "Debitoren" aufgelistet.

10/18/12

Videobeiträge

...mehr Videos

KREFO.tv Standpunkte

KREFO.tv Report

03/24/11

Aktuelle Veranstaltungen

Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte verkauft
und auch nicht unsachgemäß verwendet werden.

News zum "Pixelio-Fall"

Die Neuigkeiten zu dem gegen uns erlassenen Urteils des Landgerichts Köln 14 O 427/13…Mehr

03/15/11

Folgen sie uns auf ...

Folgt uns auf FacebookFolgt uns auf TwitterAbboniert unseren RSS-Feed

Dargestellte Logos und/oder Teile davon, sowie ausgewiesene Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern. krefo.de übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.
Mit der Benutzung dieser Website erkennen Sie die AGB an. ©2011 krefo.de - Alle Rechte vorbehalten.
powered by iware