• Besuchen Sie unsere Webinare!Kostenfrei und unverbindlich!
  • WebinarKostenfrei und unverbindlich!
  • WebinarKostenfrei und unverbindlich!
  • WebinarKostenfrei und unverbindlich!
  • WebinarKostenfrei und unverbindlich!
  • WebinarKostenfrei und unverbindlich!
Besuchen Sie unsere Webinare!1 Webinar2 Webinar3 Webinar4 Webinar5 Webinar6

Kreditderivat

Kreditderivate sind handelsfähige Finanzprodukte. Mit ihnen werden Risiken, die mit Krediten, Darlehen, Anleihen und vergleichbar riskanten Aktiva verbunden sind, an eine andere Person, den so genannten Sicherungsgeber, verkauft. Die ursprünglichen Kreditbeziehungen der so genannten Sicherungsnehmer (die Parteien, die die Kreditderivate veräußern) werden dabei weder verändert noch neu begründet.

 

Insoweit wird der Derivate-Begriff vergleichsweise weit ausgelegt. Denn namentlich nennt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) Credit Default Swaps, ''Total (Rate of) Return Swaps'', ''Credit Spread Options'' und ''Credit Linked Notes''.

 

In der Risikoanalyse teilt man Risiken meist ein in die Hauptgruppen

  • Marktpreisrisiken (Kursrisiko bei Währungen, Zinsen, Aktien) und
  • Adressrisiken. Zu den Adressrisiken zählen die reinen Ausfallrisiko (Default) und die Bonitätsrisiken (Spread-Risiken). Bei den Ausfallrisiken ist eine nicht erbrachte Kreditleistung der Auslöser, während bei den Bonitätsrisiken eine Ausweitung des Risikoaufschlages (Spread zum risikofreien Zins) und damit der Barwertverfall der Anlage als Grundlage dient.

 

Insofern lassen sich Kreditderivate in ausfallbezogene und ratingbezogene Kreditderivate unterteilen.

 

Wichtigster Vertreter der ausfallbezogenen Derivate ist der Credit Default Swap (CDS).

 

Credit Linked Notes sind meist mit CDS kombinierte Anlageprodukte, die also auch den ausfallbezogenen Kreditderivaten zugeordnet werden können.

 

Total (Rate of) Return Swaps leisten Ausgleichzahlungen bereits dann, wenn sich der Kurs einer Anleihe oder eines Kredites (zum Beispiel wegen einer Bonitätsänderung) verändert.

 

Ähnlich reagieren auch Credit Spread Options, eine weitere Art von Kreditderivaten. Hier hat der Käufer der Option das Recht, bei einer Ausweitung des Renditespreads (zum Beispiel zwischen Anleihen/Kredit und Swapsatz) eine Ausgleichszahlung zu erhalten. Durch die Abhängigkeit spricht man bei diesen beiden Produkten von ratingbezogenen Kreditderivaten.

 

Siehe auch

10/18/12

Videobeiträge

...mehr Videos

KREFO.tv Standpunkte

KREFO.tv Report

03/24/11

Aktuelle Veranstaltungen

Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte verkauft
und auch nicht unsachgemäß verwendet werden.

News zum "Pixelio-Fall"

Die Neuigkeiten zu dem gegen uns erlassenen Urteils des Landgerichts Köln 14 O 427/13…Mehr

03/15/11

Folgen sie uns auf ...

Folgt uns auf FacebookFolgt uns auf TwitterAbboniert unseren RSS-Feed

Dargestellte Logos und/oder Teile davon, sowie ausgewiesene Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern. krefo.de übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.
Mit der Benutzung dieser Website erkennen Sie die AGB an. ©2011 krefo.de - Alle Rechte vorbehalten.
powered by iware